Hauptnavigation
Off-Space bei Stadtsparkasse Düsseldorf

Der Off-Space 

2024 hat die Stadtsparkasse Düsseldorf einen Ort in den eigenen Räumlichkeiten eröffnet, der zu künstlerischen Interventionen einlädt. Der „Off Space by Stadtsparkasse Düsseldorf“ soll Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit geben, Ausstellungen im leerstehenden Ladengeschäft an der Steinstraße 17, in dem ehemals Stempel Baumann ansässig war, zu planen und durchzuführen.

Kunst und Kulturförderung ist für die Stadtsparkasse Düsseldorf seit jeher ein wichtiger Bestandteil der Erfüllung des öffentlichen Auftrags. Mit der Kunst- und Kulturstiftung, die im Jahr 2000 gegründet wurde und seitdem über 520 Projekte mit rund 3,3 Mio. Euro unterstützt hat, ist eine Stiftung entstanden, die aus der Kulturförderszene der Stadt nicht mehr wegzudenken ist. Neben der Stiftung engagiert sich aber auch die Stadtsparkasse Düsseldorf für Kunst und fördert Kulturinstitutionen in Düsseldorf. Mit der Gründung der eigenen Kunstsammlung in den 1970er Jahren wurden Ausstellungen in der Sparkasse gezeigt, aus denen auch immer Ankäufe resultierten. So entwickelte sich eine repräsentative Sammlung mit Werken von Künstlerinnen und Künstlern, die die Kunstszene der Stadt seit den 70er Jahren prägen. Bis heute werden Werke für die Sammlung erworben zur Förderung der Düsseldorfer Kunstszene und um der Öffentlichkeit die Kunst der Sammlung nahe zu bringen, die sich seit 2008 im Kunstpalast befindet.

Aktuelle Ausstellungen:

Bar Civil

Für die neuen und künstlerisch bisher unerforschten Räume markiert die Eröffnung der ersten Ausstellung am 23. Mai 2024 eine doppelte Einführung – sowohl architektonisch als auch inhaltlich. Unter dem Titel „Bar Civil“ hat der Künstler Tamas Tschaidse ein Programm, bestehend aus zwei Ausstellungen, entwickelt, das bis Mitte Juli laufen wird.

 

Detour is method
Unter dem Titel „Detour is method” eröffnet am 21. Juni die Ausstellung von Lenard Giller und Maria Toumazou unter dem Programm von “Bar Civil”.  Die beiden Positionen zeigen jeweils individuelle sowie eine kollaborative Arbeit. Ihre Arbeiten sind im Kontext der Fotografie zu verordnen. 
Grundlage für die kollaborative Arbeit bildet ein Auszug aus dem von Anonym publizierten Buch „Diaries of an oxygen thief“. In einer Passage des Buches beschreibt der Autor eine großformatige Collage bestehend aus schwarz weiß Fotografien, welche Maria Toumazou und Lenard Giller als fiktive Vorlage interpretieren und weiterentwickeln. Die Ausstellung bearbeitet Fragen zur Wahrnehmung von Realität und Fiktion, Autorschaft und kollektiver Arbeit.

Eröffnung:
21. Juni 2024, 18.00 – 21.00 Uhr
Steinstraße 17, 40212 Düsseldorf

Öffnungszeiten:
Fr. - Sa., 15 - 18 Uhr
und nach Vereinbarung unter:
www.instagram.com/bar__civil/

 © Maria Toumazou, Lenard Giller

Actors:
Die Eröffnungsausstellung, „Actors“, stellt einerseits den Raum vor und reflektiert darüber hinaus die Personen die ihn gestalten, bespielen, besuchen oder in jeglicher anderer Form mit ihm interagieren.
„Actors“ bietet Einblicke in einen Diskurs über Autorenschaft und Credits sowie über das Wesen von Kunsträumen, insbesondere diesem. Die Ausstellung beinhaltet Readymades, die von verschiedenen Künstler*innen aus dem Rheinland und darüber hinaus ausgewählt und diskutiert wurden. Durch das bewusste Auslassen von Autorschaft und Credits entsteht ein nicht-hierarchisches Umfeld, in dem keine Unterscheidung zwischen Künstler*innen, Kurator*innen, Besucher*innen und anderen Mitwirkenden jeglicher Art gemacht wird.

Eröffnung:
23. Mai 2024, 18.00 – 21.00 Uhr           
Steinstraße 17, 40212 Düsseldorf
Öffnungszeiten:
Fr. - Sa., 15 - 18 Uhr
und nach Vereinbarung unter:
www.instagram.com/bar__civil/


Kontakt:
Kunst- und Kulturstiftung
der Stadtsparkasse Düsseldorf
Berliner Allee 33
40212 Düsseldorf
Tel.: 0049 (0)211 878-1395
E-Mail: kulturstiftung@sskduesseldorf.de

 Cookie Branding
i