Hauptnavigation

Aktuelle Informationen zu steigenden Energiekosten

Krieg in Osteuropa und Gasmangel lassen Energiekosten explodieren

Aktuelle Informationen zu steigenden Energiekosten

Krieg in Osteuropa und Gasmangel lassen Energiekosten explodieren

Die Entwicklung der Energiekosten führt zu drastisch gestiegenen Betriebsausgaben und kann die wirtschaftliche Stabilität von Unternehmen bedrohen. Wir informieren und unterstützen Sie zu Ihren Fördermöglichkeiten und Alternativlösungen.

Das Wichtigste in Kürze

Unternehmen stehen vor einer drastischen Erhöhung der Energiekosten

Das Wichtigste in Kürze:

  • Seit dem 23.06.2022 gilt die Alarmstufe des Notfallplans.
  • Die Gasversorgung in Deutschland ist im Moment stabil. Die Versorgungssicherheit ist derzeit gewährleistet. Insgesamt bewertet die Bundesnetzagentur die Lage weiterhin als angespannt und kann eine weitere Verschlechterung der Situation nicht ausschließen.
  • Es wird überwiegend Gas eingespeichert. Der Gesamtspeicherstand in Deutschland liegt bei 90,12 %. Der Füllstand des Speichers Rehden beträgt 90,29 %.
  • Der Gasverbrauch lag in der 51. Kalenderwoche 23,8 % unter dem durchschnittlichen Verbrauch der letzten vier Jahre. Er ist gegenüber der Vorwoche um 37,4 % gesunken. Die Temperaturen waren 2,3 °C wärmer als in den Vorjahren.
  • Die prognostizierte Temperatur für diese Woche liegt mit 6,82 °C weiterhin im stabilen Bereich. Es ist daher mit einem Rückgang des Gasverbrauchs zu rechnen.
  • Die Großhandelspreise schwanken stark und sind zuletzt gesunken. Unternehmen und private Verbraucher müssen sich weiterhin auf ein deutlich höheres Preisniveau einstellen.
  • Die Bundesnetzagentur betont ausdrücklich die Bedeutung eines sparsamen Gasverbrauchs. Eine nationale Gasmangellage im Winter kann vermieden werden, wenn erstens das Sparziel von mindestens 20 % weiterhin erreicht wird. Zweitens müssen die LNG-Terminals zum Jahresbeginn einspeisen und drittens der winterbedingte Rückgang der Importe sowie der Anstieg der aktuell besonders niedrigen Exporte eher moderat ausfallen.
  • Stand: 02.01.2023; Quelle: bundesnetzagentur.de

Informationen der Landeshauptstadt Düsseldorf

Die Landeshauptstadt Düsseldorf hat eine Informationsseite erstellt und bietet einen
Überblick der vorbereitenden Maßnahmen auf eine mögliche Energie- und
Gasmangellage. Weiterhin stehen Ihnen auf dieser Seite hilfreiche Energiespar-Tipps,
regionale Beratungsangebote sowie weitere Ansprechpartner zur Verfügung. 
Quelle: duesseldorf.de 

Unsere Lösungen & Ratgeber

Investitionskredit

Mit gezielten Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz entwickeln Sie Ihr Geschäft weiter, reduzieren die Kosten und machen Ihr Unternehmen zukunftsfähig.

Fördermöglichkeiten

Der Staat bietet unterschiedliche Fördermöglichkeiten zur Steigerung der Energieeffizienz aber auch für vom Krieg in Osteuropa betroffene Unternehmen in Deutschland.

Ratgeber

Energiekosten zu senken ist so wichtig wie nie zuvor. Doch wo fängt man an? Wir zeigen Ihnen sinnvolle Schritte auf, wie Sie Ihr Unternehmen in Zukunft energieeffizienter gestalten können.

Ihr nächster Schritt
Investitionskredit

Investitionskredit – die Zukunft anpacken

Mit gezielten Investitionen entwickeln Sie Ihr Geschäft weiter, setzen innovative Ideen um und machen Ihr Unternehmen zukunfts­fähig. Ihre Sparkasse begleitet Sie dabei gerne mit individuellen Finanzierungs­angeboten.

  • Nutzbar für alle Güter Ihres Anlage­vermögens, für innovative Vorhaben und zur Digitalisierung
  • Individuelle Laufzeit des Kredites – idealerweise passend zur Abschreibungs­dauer des Investitions­objektes
  • Tilgen Sie das Darlehen mit laufenden Erträgen aus der Investition und bleiben Sie zahlungs­kräftig
  • Schonen Sie Ihre Liquidität
  • Staatliche Förderungen sind möglich – Ihr Berater zeigt Ihnen gerne die Möglichkeiten hierfür auf
Förderung

Ihre Fördermöglichkeiten

Zur Lage in Osteuropa: KfW-Sonderprogramm für Unternehmen

Ist Ihr Unternehmen vom Krieg in der Ukraine betroffen? Oder von den Sanktionen gegen Russland und Belarus? Dann steht Ihnen ab sofort bis 31.12. das KfW-Sonderprogramm UBR (Ukraine, Belarus, Russland) 2022 zur Verfügung.
Quelle: kfw.de

Bundesförderung für Energie- und Ressourceneffizienz in der Wirtschaft

Die KfW finanziert Maßnahmen, welche die Strom- oder Wärmeeffizienz deutlich erhöhen und damit zu Senkung des Energie­verbrauchs beitragen: Von hocheffizienten Standardkomponenten bis zu komplexen Systemlösungen.
Quelle: kfw.de

Bis Jahresende verlängert:  Energiekostendämpfungsprogramm (EKDP)

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) hat die Einreichungsfrist des Energiekostendämpfungsprogramm (EKDP) bis zum Jahresende verlängert. Das Programm ermöglicht temporäre Zuschüsse zu gestiegenen Erdgas- und Strompreisen in besonders betroffenen Branchen. Wichtige Informationen zur Antragsstellung inklusive Checklisten, Erklärungen und Vorlagen können Sie auf der Website des Ministeriums einsehen.
Quelle:Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Klimaschutzoffensive für Unternehmen

Mit der Klimaschutzoffensive für Unternehmen fördert die KfW mit einem zins­günstigen Darlehen Investitionen in Maß­nahmen zur Verr­ingerung, Ver­meidung und Abbau von Treibhausgas­emissionen in Anlehnung an technische Kriterien der EU-Taxonomie für nach­haltiges Wirtschaften.
Quelle: kfw.de

Regionales Förderprogramm "Klimafreundliches Wohnen und Arbeiten in Düsseldorf“

Die Stadt Düsseldorf möchte Sie mit dem Förderprogramm unterstützen Ihre Nebenkosten zu senken und einen Beitrag für den Klimaschutz zu leisten. Die Förderung gilt für Maßnahmen in Wohngebäuden, Gebäuden mit Wohn- und Gewerbeeinheiten sowie Gewerbeimmobilien von Kleinst- und Kleinunternehmen nach EU-Empfehlung 2003/361/EG (maximal 49 Mitarbeiter und höchstens 10 Millionen Euro Umsatz).

Weitere Links & Informationen 

Förderwegweiser Energieeffizienz 

Welches Förderangebot passt am besten zu Ihrem Vorhaben? Finden Sie es in wenigen Klicks heraus – mit dem Förderwegweiser Energieeffizienz des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

Bundesförderung für Energieberatung 

Das BAFA fördert Energieberatungen und -audits für Nichtwohngebäude, Anlagen, Systeme u.v.m.

KfW-Produktfinder

Die KfW unterstützt den Mittelstand und große Unternehmen dabei, nachhaltig zu investieren und voranzugehen. Mit dem Produktfinder finden Sie die passende Förderung.

Ratgeber

Ratgeber zur Senkung von Energiekosten in Ihrem Unternehmen

Energiekosten zu senken ist so wichtig wie nie zuvor. Doch wo fängt man an? Wir zeigen Ihnen in unserer Checkliste die sinnvollsten Schritte auf wie Sie die Klimabilanz Ihres Unternehmens optimieren und in Zukunft einen Teil der gestiegenen Energiekosten kompensieren können.

Machen Sie unseren Energiecheck

Nachhaltiges Wirtschaften zum Wohle der Umwelt und der eigenen Zukunftsfähigkeit ist so wichtig wie nie zuvor. Gut beraten ist, wer rechtzeitig in effizientere Energie wie zum Beispiel eine Photovoltaikanlage für den Eigenbedarf, Wärmepumpen, Dämmung usw. investiert. Doch ist das rentabel? Der Energiecheck der Stadtsparkasse Düsseldorf zeigt Unternehmerinnen und Unternehmern, ob und wie viel Kosten sie durch Klima Maßnahmen einsparen können.

Energiemanagement für Ihr Unternehmen

Mit Hilfe eines Energiemanagements werden Energieeinsparpotenziale identifiziert und gehoben. Zunächst werden Energieströme im Betrieb und die zugehörigen Energieträger erfasst und analysiert, darauf aufbauend dann Verbesserungsideen erarbeitet, auf Wirtschaftlichkeit bewertet und anschließend umgesetzt. Das Energiemanagement hilft so bei der Entscheidung für Investitionen in die Energieeffizienz.

Quelle: umweltbundesamt.de

Energiesparpotenziale identifizieren

Die Deutsche Energie-Agentur (dena) hat erhoben in welchen Bereichen deutsche Unternehmen die meisten Energiesparpotenziale aufweisen. Der Austausch von Strom-, Gas und Energiefressern kann eine kurzfristige Ersparnis bei den Energiekosten herbeiführen.

  • Informationstechnologie, Einsparpotenzial häufig bei bis zu 75 %
  • Beleuchtung, Einsparpotenzial häufig bei bis zu 70 %
  • Prozesswärme, Einsparpotenzial häufig bei bis zu 30 %
  • Lüftungstechnik, Einsparpotenzial häufig bei bis zu 25 %
  • Pumpen, Einsparpotenzial häufig bei bis zu 30 %
  • Druckluft, Einsparpotenzial häufig bei bis zu 50 %
  • Gebäude, Einsparpotenzial häufig bei bis zu 60 %
Quelle: dena.de

Sparen im Arbeitsalltag

Neben großen baulichen Maßnahmen lassen sich auch mit kleinen Mitteln Energie und Kosten senken. Schon ein Vergleich der Stromanbieter lohnt sich. Trotz steigender Strompreise sorgt die Konkurrenz auf dem Markt für unterschiedliche Preise. Halten Sie deswegen die Angebote im Blick und kontrollieren Sie regelmäßig Ihre Verträge.

Energiesparen steht und fällt mit der Belegschaft! Sensibilisieren Sie deswegen Ihre Mitarbeiter. Das Nutzerverhalten wirkt sich immens auf den Stromverbrauch aus. Ob das Vermeiden vom Standby-Modus, eine intelligente Einstellung der Heizung oder Stoßlüften statt stundenlang offenstehender Fenster – schon kleine Dinge machen den Unterschied.

Staatliche Förderungen nutzen

Gerade für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) hat der Gesetzgeber in Zusammenarbeit mit der KfW Bankengruppe ein eigenes Förderungsprogramm für besonders energieeffiziente Komponenten, Anlagen und Lösungen aufgesetzt. Förderungsfähig sowohl hocheffiziente Standardkomponenten als auch komplexe Systemlösungen, die beide die Stom- oder Wärmeeffizienz deutlich steigern.

KfW - Bundesförderung für Energie- und Ressourceneffizienz in der Wirtschaft

Zur Lage in Osteuropa: wichtige Informationen für Unternehmen

Die Wirtschafts- und Finanzsanktionen durch den Ukraine-Krieg stellen viele Unternehmen vor große Herausforderungen. Wir stehen Ihnen für Fragen, Einordnungen und Lösungen gemeinsam mit unserem internationalen Netzwerk zur Seite.

  • mit aktuellen Informationen zu Sanktionen und Risiken in der kostenlosen S-weltweit App
  • mit individueller Beratung durch unsere Auslandsexpert*innen

Whitepaper: „Mittelstand in der Energiekrise – Folgen und Handlungsoptionen“

Kann die deutsche Wirtschaft kurzfristig auf russisches Gas verzichten? Wie kommen Mittelständler sicher über den kommenden Winter? Welche Möglichkeiten haben die Unternehmen, um sich auf einen Gasmangel vorzubereiten, und auf welche staatliche Unterstützung können sie bauen?

Podcast #DigiDUS

Podcast #DigiDUS

folge 9

Folge #11: Auswege aus der Energie-Preisspirale – Wie Unternehmen gegensteuern.
Wie können Unternehmen bei rasant steigenden Energiepreisen gegensteuern?  Am wichtigsten Hebel sitzen wir selbst, sagt Hans-Günther Meier, Vorstand bei den Stadtwerken Düsseldorf: „Wir müssen Energie sparen, um gut durch den Winter zu kommen“. In der aktuellen Folge von #DigiDUS nennt er Möglichkeiten, den Verbrauch zu senken und ordnet die aktuellen Entwicklungen an den Strom- und Gasmärkten ein.

 Cookie Branding

Wir, als Ihre Sparkasse, verwenden Cookies, die unbedingt erforderlich sind, um Ihnen unsere Website zur Verfügung zu stellen. Wenn Sie Ihre Zustimmung erteilen, verwenden wir zusätzliche Cookies, um zum Zwecke der Statistik (z.B. Reichweitenmessung) und des Marketings (wie z.B. Anzeige personalisierter Inhalte) Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website zu verarbeiten. Hierzu erhalten wir teilweise von Google weitere Daten. Weiterhin ordnen wir Besucher über Cookies bestimmten Zielgruppen zu und übermitteln diese für Werbekampagnen an Google. Detaillierte Informationen zu diesen Cookies finden Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz. Ihre Zustimmung ist freiwillig und für die Nutzung der Website nicht notwendig. Durch Klick auf „Einstellungen anpassen“, können Sie im Einzelnen bestimmen, welche zusätzlichen Cookies wir auf der Grundlage Ihrer Zustimmung verwenden dürfen. Sie können auch allen zusätzlichen Cookies gleichzeitig zustimmen, indem Sie auf “Zustimmen“ klicken. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit über den Link „Cookie-Einstellungen anpassen“ unten auf jeder Seite widerrufen oder Ihre Cookie-Einstellungen dort ändern. Klicken Sie auf „Ablehnen“, werden keine zusätzlichen Cookies gesetzt.

i